Benzol (C6H6)

Benzol ist als Bestandteil von Mineralölen, Benzin, Kokereiprodukten, als Ausgangs- und Zwischenprodukt der chemischen Industrie und als Laborchemikalie weit verbreitet. Aus dem Kraftfahrzeugverkehr, der Chemie und Petrochemie, den Kokereien, der Lagerung, dem Umschlag und dem Transport von Benzin gelangt Benzol in die Atmosphäre.

Der Benzolgehalt der Luft geht zu mehr als 90% auf die Kraftfahrzeug-Emissionen zurück. Die entscheidende Reduktion der Benzolemission wird durch den Einsatz des geregelten Drei-Wege-Katalysators erreicht. Dementsprechend sinken die Benzol-Konzentrationen in der Luft seit einigen Jahren.

Benzol schädigt die blutbildenden Stammzellen im Knochenmark und erzeugt dadurch Leukämien.

Grenz-, Ziel- und Schwellenwerte zur Beurteilung der Luftqualität

Mittelungszeitraum Grenzwert
µg/m³
Schutzziel Vorschrift/ Richtlinie Gültig ab
Kalenderjahr 5 Schutz der menschl.Gesundheit 39. BImSchV 01.01.2010

 
39. BImSchV: Neununddreißigste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über Luftqualitätsstandards und Emissionshöchstmengen) vom 02. August 2010
(BGBl. Jahrgang 2010 Teil I Nr. 40)